mehr verkaufen:

Mehr verkaufen mit besserem Marketing

So geht's!

Kommentare 0
Kategorie Mehr verkaufen

Marketingautomation mit MailChimp verständlich erklärt

Was das Tool so erfolgreich macht und was Sie beachten sollten

MailChimp ist eines der beliebtesten Marketing-Automation-Angebote. Hinter dem Tool mit dem grinsenden Äffchen verbergen sich vielseitige Funktionen, mit denen Sie Kunden gezielt ansprechen können. Ob Sie diese vielen Möglichkeiten überhaupt brauchen und ob sich der Preis lohnt, erklärt unser Überblick.

Kurz gesagt:

Wer sich schon etwas mit Marketing-Automation auskennt und genau weiß, wie er E-Mail-Kampagnen, Multivariates-Testing und E-Mail-Analytics gezielt einsetzen kann, kommt bei MailChimp voll auf seine Kosten. Einsteiger, die sich erst an dieses Gebiet herantasten, können viel lernen, sollten aber etwas Zeit mitbringen, um nicht für etwas zu bezahlen, was sie gar nicht nutzen können.
Das gilt auch für alle, die sich mit Englisch schwertun und die kein Geld für den Support durch Drittanbieter ausgeben wollen.
Alternativen zu MailChimp sind zum Beispiel Klick-Tipp, CleverReach und SendinBlue.

 

Das Grundprinzip von MailChimp: In größeren Zusammenhängen denken und vernetzen

Das Ziel von Direktmarketing ist es, eine persönliche Ansprache Ihrer Kunden, Partner und Interessenten zu ermöglichen, ohne dabei den Aufwand einer persönlichen E-Mail zu haben. Dafür lässt sich MailChimp mit verschiedenen CRM- und Shop-Systemen wie Magento verbinden, um die Informationen daraus direkt in Ihre Kommunikation einfließen zu lassen. Außerdem können Sie Kunden manuell oder automatisiert dank Segmentierung in Zielgruppen einteilen. Zu diesem Zweck sind die gängigsten Segmente bereits voreingestellt. Zum Beispiel:

  • neue Abonnenten
  • Stammkunden
  • Kunden unter 35
  • Männer
  • Frauen

MailChimp ist darauf ausgelegt, dass ganze Teams an einer Marketingmaßnahme oder an einer Kampagne arbeiten können.

Die Datenspeicherung bei MailChimp

Alle Daten werden von MailChimp auf Servern in den USA gespeichert. Deshalb müssen Sie die Bestimmungen, die für die Datenspeicherung in den USA gelten, erfüllen. Außerdem müssen Sie die Gesetzgebung zum Versenden unerwünschter E-Mails einhalten, die in den Ländern der jeweiligen Empfänger gelten, und mit Ihren CRM- und Analytics-Systemen abstimmen. Hier finden Sie eine Übersicht über die Anti-SPAM-Bedingungen.

Newsletter mit MailChimp

Bei MailChimp bekommen Sie neben Tutorials und Hinweisen auch eine grafische Oberfläche zur Gestaltung Ihrer Newsletter und zahlreiche Vorlagen zur Verfügung gestellt. Sie können die Newsletter mit Wenn-dann-Regeln zu einer Marketing-Kampagne ausbauen. Außerdem können Sie Ihren Abonnenten die Möglichkeit geben, nach den eigenen Wünschen zu gestalten, was sie geschickt bekommen wollen. Zum Beispiel per Click verschiedene Newsletter erhalten, die Häufigkeit wählen, das Format wählen … und so weiter. Außerdem können beispielsweise direkt Inhalte von RSS-Feeds wie Blog Posts per E-Mail verschickt werden.
Wenn Sie eine E-Mail erstellen, haben Sie in den kostenpflichtigen Versionen die Option, die Darstellung der E-Mail im sogenannten Inbox Inspector zu überprüfen.

Kampagnen und Follow-Up-E-Mails mit MailChimp

Das Entwicklerteam von MailChimp meint, dass eine enge Verbindung zwischen Shop und Marketing besonders wichtig sei. Aber auch andere Geschäftsmodelle wie Onlineschulungen oder Verzeichnismedien können profitieren. Sie haben deshalb zum Beispiel die Möglichkeit, gezielt Kunden anzuschreiben, die Produkte in den Warenkorb gelegt, dann aber nicht bestellt haben. Mit dieser kleinen Erinnerung oder besonderen Angeboten bei verlassenen Warenkörben lässt sich die Conversion-Rate in der Regel steigern. Das gilt auch für andere Zielgruppen:

  • Kunden, die lange nichts mehr gekauft haben
  • Erstbesteller
  • Stammkunden
  • Frühbucher

Mit der Timewarp-Funktion, die im Tool in Pro-Verträgen zur Verfügung steht, kann eine Mail gezielt in unterschiedlichen Zeitzonen verschickt werden. Ebenfalls ausschließlich für Pro-Verträge steht die Funktion zur Verfügung, mit der sich die demografischen Daten der Empfänger schätzen lassen, wenn diese Daten nicht zur Verfügung stehen.

E-Mail-Analytics mit MailChimp

Mit den Reports in MailChimp können Sie die unterschiedlichsten Informationen über Ihre Empfänger und Aktionen erhalten. Von der Öffnungsrate über das Click-Map-Overlay, das Ihnen zeigt, was an Ihrer Mail besonders interessant war, bis zu Vergleichsdaten von anderen MailChimp-Nutzern aus Ihrer Branche.
Durch diese Informationen können Sie zum Beispiel ermitteln, ob es sich lohnt, eine eigene Kampagne für die Empfänger zu erstellen, die ihre Nachrichten bisher nicht geöffnet haben.
MailChimp bietet Ihnen die Möglichkeit, Reports zu exportieren, zu drucken und individuell zu gestalten. Damit brauchen Ihre Kollegen oder Geschäftspartner keinen eigenen Zugang zu MailChimp.

A/B-Testing mit MailChimp

Das A/B-Testing bzw. Multivariate-Testing bei MailChimp gibt Ihnen zahlreiche Optionen, um Ihre Tests zu automatisieren und damit Ihren Erfolg zu steigern. Sie legen zwei oder mehr Varianten einer Mail an und dann bestimmen Sie, nach welchen Kriterien der Erfolg bewertet werden soll. Das kann die Öffnungsrate sein, die Anzahl der Klicks oder der Gesamtumsatz, der darüber generiert wurde. Die erfolgreichere Variante wird automatisch weiter verwendet. Sie können aber auch einen Blick in die Analytics-Daten werfen und manuell festlegen, welche Version weiter verwendet werden soll. Folgende Kriterien können Sie gegeneinander testen:

  • Betreffzeile
  • Absender
  • Inhalt
  • Sendezeitpunkt

Es ist auch möglich, Kombinationen dieser Kriterien zu nutzen, also zum Beispiel einen kurzen Betreff, der morgens verschickt wurde, gegen einen langen Betreff abends und jeweils anders herum.

Bounce-Management bei MailChimp

MailChimp ermittelt automatisch, ob es sich lohnt, unzustellbare Mitteilungen erneut zu verschicken oder ob der Empfänger permanent gelöscht werden sollte. Soft Bounces versucht MailChimp drei Tage lang zuzustellen, danach wird die E-Mail-Adresse auf inaktiv gestellt. Eine globale Blacklist für alle Nutzer von MailChimp gibt es nicht.

Opt-Out bei MailChimp

MailChimp ordnet Adressen in Listen ein. Damit bezieht sich ein Unsubscribe immer nur auf die jeweilige Liste. Deshalb sollten Sie eine Master-Liste einrichten, mit der man sich von jeglicher Kommunikation abmelden kann.

Hier geht es zum direkten Vergleich zwischen Klick-Tipp und MailChimp und hier finden Sie mehr Informationen zu Klick-Tipp.

Was können Unternehmen auf Instagram posten? Fotos! Aber die richtigen, bitte!

Online-Tools für Texter und Marketer

Inbound-Marketing-Kanäle auf YouTube, aktuell präsentiert.

Über diesen Blog

  • Professionelle Marketingtipps
  • Leicht verständlich
  • Auf den Punkt gebracht

Team

Ursula Martens
Texterin, Autorin & Textercoach
Susanne Stiemke
Grafik & Design
Torsten Materna
Programmierung & Marketing
Thorben Grünewälder
Texter & PR-Berater

meistgelesen

1068 Aufrufe | veröffentlicht am 09. Februar 2018
965 Aufrufe | veröffentlicht am 02. Februar 2018
878 Aufrufe | veröffentlicht am 26. Januar 2018

Das wird dich auch interessieren …

Datenschutzkonforme Marketingautomatisation mit Klick-Tipp

Klick-Tipp, MailChimp, GetResponse, CleverReach und SendinBlue unabhängig verglichen

Blogs und Experten für Inbound-Marketing, die etwas zu sagen haben.

Kommentare

Bitte addieren Sie 8 und 6.

* = Pflichtfeld