besser texten:

Mehr Erfolg mit besseren Texten

Tipps vom Profi!

Kommentare 0
Kategorie Besser texten

Pressebereich für Website einrichten

So erleichtert man Reportern Kontaktaufnahme und Berichterstattung

Der Pressebereich einer Website unterscheidet sich grundlegend von der „Über uns“-Seite. Die Zielgruppe für den Pressebereich sind Journalisten, die an Fakten interessiert sind, die im Idealfall so aufbereitet wurden, dass man sie ohne großen Aufwand in einem Zeitungsartikel, Tweet oder einem anderen Medium verwenden kann. Je nachdem, in welcher Branche Sie tätig sind, kann das Angebot für die Journalisten mehr oder weniger umfangreich sein. Folgende Bestandteile sollten aber auf alle Fälle vorhanden sein:

  • ein Factsheet zum Unternehmen
  • Basis-Presseinformationen zu Produkten, Veranstaltungen, Nutzungsrechten zu den Materialien etc.
  • Kontaktformular für Redakteure, die ein Gespräch wünschen oder auf den Presseverteiler wollen
  • Fotos in hoher Auflösung für Print- und Onlinemedien sowie andere Grafiken

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Grundlagen und Tipps für eine erfolgreiche Pressearbeit durch einen eigenen Bereich für Pressemitteilungen und grundlegende Informationen. Mit ein paar einfachen Maßnahmen erleichtern Sie die Pressearbeit und verbessern die Informationen, die über Ihr Unternehmen erscheinen.

Kurz gesagt:

Versetzen Sie sich in die Lage eines Journalisten einer Zeitung oder eines Online-Mediums. Welche Informationen braucht er, um einen informativen Beitrag zu verfassen? Stellen Sie auf dem Pressebereich Ihrer Website Texte und Bilder zur Verfügung, die als Modul zusammengefügt werden können. Bieten Sie die Möglichkeit, nachzufragen und regelmäßig Informationen zu bekommen.

Das Factsheet für den Pressebereich

Im Gegensatz zu anderen Marketingmaterialien soll ein Factsheet nur Informationen vermitteln. Hier können Sie auf ausgefeilte Formulierungen verzichten. Nutzen Sie die Zeit lieber, um wirklich alle Informationen bereitzustellen, die wichtig sein könnten.

Bieten Sie das Factsheet wenn möglich in verschiedenen Formaten an: als PDF zum Download, als Textdatei, aus der man Inhalte einfach herauskopieren kann, und als Onlinetext.

Basis-Presseinformationen

In diesem Bereich können Sie individuell zu Ihrem Unternehmen passend in die Tiefe und Breite gehen. Hierher gehören Datenblätter zu einzelnen Produkten, Übersichten zu bestimmten Marken, Kollektionen usw. und die Textblöcke, die Journalisten nutzen können, um daraus ihre Inhalte zusammenzustellen.

Für die Texte ist es wichtig, dass sie einfach kürzbar sind. Das bedeutet, dass Sie im ersten kurzen Abschnitt schon alles sagen, was wichtig ist, und danach weiter ausführen. Damit können Redakteure ohne großen Aufwand die Textlänge wählen, die ihnen zur Verfügung steht.

Wenn Sie vor allem Onlinemedien ansprechen wollen, sollten dafür entsprechende Texte zur Verfügung stehen. Bereiten Sie Hashtags vor und informieren Sie darüber, welche Formulierungen Reporter verwenden sollten. Das ist besonders für Themen wichtig, die Einschränkungen unterliegen, zum Beispiel bei Gesundheitsaussagen oder urheberrechtlich geschütztem Material.

Wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihr Firmen- oder ein Markenname richtig geschrieben wird, sollten Sie die Regeln für die Groß- und Kleinschreibung oder andere Besonderheiten verständlich erklären.

Nachrichten in Pressemitteilungen vorformulieren

Mit einer Pressemitteilung sprechen Sie Redakteure gezielt an. Sie sollten regelmäßig Pressemitteilungen an Ihren Presseverteiler oder an PR-Portale schicken, um im Gedächtnis zu bleiben. Mitteilungen, die nicht mehr aktuell sind, kommen ins Archiv. Außerdem kann man sie meist so umschreiben, dass sie einen allgemeinen Informationswert behalten.

Je zahlreicher und hochwertiger das Material ist, das Sie Reportern im Pressebereich Ihrer Seite zur Verfügung stellen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Texte übernommen werden.

Mit einem Pressebereich den Kontakt erleichtern

Auf den Pressebereich gehört ein Kontaktformular, auf dem sich Redakteure für Ihren Presse-Newsletter anmelden können. Außerdem ist eine Rückruf-Bitte eine gute Idee. Auf jeden Fall sollte der Pressekontakt, den Sie auf Ihrer Seite angeben, gut erreichbar sein und ein sympathisches Auftreten haben. Ein Mitarbeiter, der technisch versiert ist, aber nicht gerne mit Laien redet, ist nicht der passende Ansprechpartner.

Fotos und andere Materialien

Ihr Pressebereich ist nicht der richtige Ort, um wahllos Fotos und Grafiken zu deponieren. Wenn möglich, sollten Sie ausgewählte Bilder zur Verfügung stellen, die speziell für Online- und Offlinemedien erstellt wurden. Das wichtigste Kriterium sollte auch dabei die Frage sein, was Redakteure verwenden können. Bilder von Menschen und gut erkennbaren Gegenständen vor heimischer Kulisse sind besser als erklärungsbedürftige Detailaufnahmen.

Denken Sie auch an die zugehörigen Bildunterschriften, damit es nicht zu Verwechslungen kommen kann.

Rechtliche Hinweise

Wenn Sie Informationen auf einem eigens ausgewiesenen Pressebereich zur Verfügung stellen, ist damit eigentlich klar, wofür diese verwendet werden dürfen. Es schadet aber nichts, wenn Sie einen Hinweis zu den Nutzungsrechten einfügen. Zum Beispiel:

„Die Bilder und Texte auf dieser Seite sind zur einmaligen unentgeltlichen Verwendung in Nachrichtenmedien freigegeben. Wir freuen uns über einen Hinweis auf die Nutzung in Form eines Ansichtsexemplars. Gerne überprüfen wir redaktionelle Texte auf die Vollständigkeit der Inhalte.“

Wenn Sie sich absichern wollen, sollten Sie sich unbedingt von einem Anwalt beraten lassen.

Bleiben Sie in Kontakt

Pflegen Sie Ihre Pressekontakte und holen Sie sich von den Redakteuren Feedback, wie Sie Ihren Pressebereich noch besser gestalten können. Je nach Situation bieten sich auch andere Maßnahmen wie regelmäßige Pressekonferenzen oder Redaktionsgespräche an. Vielleicht lohnt es sich, wenn Sie sich mit anderen Unternehmern zusammenschließen und Ihre Ressourcen bündeln.

Mit einem Pressebereich auf Ihrer Website können Sie mehr und bessere Presse bekommen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Spracherkennungssoftware, die das, was Sie sagen, in Text umwandelt. Um Ihnen die Umgewöhnung so einfach wie möglich zu machen, haben wir für Sie hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Die Note Eins in Deutsch oder ein erfolgreich absolviertes Germanistikstudium sind gute Voraussetzungen, wenn Sie Webtexte schreiben wollen. Doch vieles, was Sie in Schule und Studium gelernt haben, dürfen Sie getrost vergessen.

Über diesen Blog

  • Professionelle Marketingtipps
  • Leicht verständlich
  • Auf den Punkt gebracht

Team

Ursula Martens
Texterin, Autorin & Textercoach
Susanne Stiemke
Grafik & Design
Torsten Materna
Programmierung & Marketing
Thorben Grünewälder
Texter & PR-Berater

meistgelesen

483 Aufrufe | veröffentlicht am 26. Januar 2018
425 Aufrufe | veröffentlicht am 02. Februar 2018
409 Aufrufe | veröffentlicht am 09. Februar 2018

Das wird dich auch interessieren …

Spracherkennungssoftware, die das, was Sie sagen, in Text umwandelt. Um Ihnen die Umgewöhnung so einfach wie möglich zu machen, haben wir für Sie hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Die Note Eins in Deutsch oder ein erfolgreich absolviertes Germanistikstudium sind gute Voraussetzungen, wenn Sie Webtexte schreiben wollen. Doch vieles, was Sie in Schule und Studium gelernt haben, dürfen Sie getrost vergessen.

Kommentare

Bitte addieren Sie 7 und 7.

* = Pflichtfeld